Die 13 Foliobände enthalten eingeklebte Holzschnitte, Kupfer- und Stahlstiche von Porträts, wie sie in den Personalschriften des 16. bis 18. Jahrhunderts vielfach vorkommen. Ein Teil der Bilder stammt aus der 1723 in Nürnberg gedruckten Porträtsammlung von Friedrich Roth-Scholtz. Der Großteil der Bilder wurde aus alten Drucken herausgelöst. Die Sammlung enthält 2090 Porträts von 1903 Persönlichkeiten, gegliedert nach deren Beruf oder Stand.
In den einzelnen Bänden sind die Porträts gruppiert:

  • Band 1 - Kardinäle
  • Band 2 - Juristen
  • Band 3 - Mediziner
  • Band 4 - Poeten, Maler, Drucker, Hammerherren, Mercatoren
  • Band 5 - Frauen
  • Band 6 - Kaiser, Könige, Fürsten
  • Band 7 - Theologen
  • Band 8 - Staatsminister, Hofbeamte
  • Band 9 - Theologen
  • Band 10 - Militärs
  • Band 11 - Evangelische Pastoren
  • Band 12 - Professoren
  • Band 13 - Wissenschaftler 

Die Entstehungszeit der Bände liegt zwischen 1753 und 1756. Der jüngste Kupferstich entstand im Jahre 1753. Die Bände sind offenbar unter dem Direktorat von Christian Clodius zusammengestellt worden. Auf Veranlassung von Clodius wurden sie 1756 durchgesehen und die einzelnen Porträts beschriftet.