Ergänzung und Restaurierung des mittelalterlichen Bestandes der Ratsschulbibliothek Zwickau

veröffentlicht am: 01.01.2019

Die Ratsschulbibliothek Zwickau gehört zu den ältesten öffentlich wissenschaftlichen Bibliotheken Deutschlands. Ihre herausragende Stellung in Sachsen ist durch den außerordentlichen Bestand begründet: Mit etwa 250.000 Handschriften und Drucken vom Mittelalter bis zur Gegenwart verfügt sie über die größte Büchersammlung in Westsachsen.
 
Seit seiner Gründung 2002 hat es sich der Förderverein „Freunde der Ratsschulbibliothek Zwickau e. V.“ zur Aufgabe gemacht, den Bestand in seiner historischen Bedeutung zu erhalten, zu erweitern und ihn vor allem mit wissenschaftlichen Vorträgen und Lesungen einer breiten Bevölkerungsschicht zugänglich zu machen.
 
Durch eine nun bewilligte Förderung wird die Realisierung eines groß angelegten Projektes möglich, das den mittelalterlichen Bestand der Ratsschulbibliothek betrifft. Zum einen soll der Erwerb eines 1527 in Zwickau erschienen Druckes von Hans Sachs ermöglicht werden, zum anderen sollen einige Objekte, die sich in einem sehr schlechten Erhaltungszustand befinden, restauriert werden; dazu gehören eine fünfbändige Bibelhandschrift ebenso wie Musikalien, ein juristisches, ein naturwissenschaftliches und ein literarisch-pädagogisches Werk.
 
Insbesondere die Restaurierung der ersten systematischen Darstellung zum Bergwesen von Georgius Agricola soll dann die Zusammenarbeit mit jungen Leuten ermöglichen: Ziel ist es, durch ein pädagogisch begleitetes Projekt das Werk inhaltlich und die Bedeutung seines Verfassers für die Region zu erschließen und die solchermaßen gewonnenen Erkenntnisse mit Hilfe einer Ausstellung zu präsentieren.
 
Die Umsetzung des anspruchsvollen Projektes konnte nur mit der Unterstützung durch die Ostdeutsche Sparkassenstiftung und die Sparkasse Zwickau sichergestellt werden. 
 
„Bewahren, Stärken, Begeistern.“ - Die Ostdeutsche Sparkassenstiftung fördert in diesem Sinne seit 1996 Kunst, Kultur und Denkmalpflege. Die Stiftung ist ein Gemeinschaftswerk aller Mitgliedssparkassen des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV) in Sachsen, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt.

 
Über 2.100 Projekte wurden zusammen mit den heute 45 OSV-Sparkassen gefördert, begleitet und selbst realisiert. Dafür standen rund 90 Millionen Euro aus den Vermögenserträgen, dem überörtlichen Zweckertrag des PS-Lotterie-Sparens sowie den projektbezogenen Zusatzspenden der Sparkassen und ihrer Verbundunternehmen zur Verfügung, und allein im Freistaat Sachsen wurde davon für 789 Projekte eine Gesamtsumme von mehr als 36 Millionen Euro bereitgestellt.
 
Die Sparkassenorganisation ist der größte nicht-staatliche Kulturförderer in Deutschland.